Übereinstimmend sehen die beiden Landesräte Marco Tittler und Johannes Rauch im Bauvorhaben eine „umfassende qualitative Aufwertung für eine wichtige Verkehrsader, die überkommunale Bedeutung hat“. So soll sich eine neue Busspur vor der Rheinbrücke in Richtung Lustenau vor allem in Sachen Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit des öffentlichen Verkehrs in der Region sehr positiv auswirken. Der als „Radschnellverbindung“ und „Landesradroute Freizeit/Alltag“ ausgewiesene kombinierte Rad- und Gehweg wird gleichzeitig verbreitert, um ein Mehr an Sicherheit zu schaffen. „Vom fußgänger- und fahrradfreundlichen Ausbau profitieren alle Seiten“, unterstreichen Verkehrslandesrat Tittler und Mobilitätslandesrat Rauch.