Nur den Wenigsten ist bewusst, wie viel Strom im Alltag verbraucht wird. Am morgen werden wir durch den Radiowecker unsanft aus dem Schlaf gerissen. Noch im Halbschlaf schalten wir die Kaffeemaschine ein, öffnen den Kühlschrank, um die Milch rauszuholen, der Toast kommt in den Toaster, danach ab ins wohltemperierte Badezimmer, wo die elektrische Zahnbürste die Reste des Frühstücks aus den Zähnen schrubbt. Nach der Dusche wird der Fön aktiviert und die zerknitterte Hose noch schnell glatt gebügelt.