Es ist die größte private Elektro-Flotte in Vorarlberg, die auf dem Parkplatz von Tomaselli Gabriel Bau in Nenzing zum Einsatz bereitsteht. Zehn VW e-Golf und fünf Renault Zoë sind seit 2015 im Dienste des Bauunternehmens – und begleiten die Bauleiter und Techniker täglich auf Baustellen in ganz Vorarlberg. Und das, obwohl der Schritt in die Mobilitätszukunft bei Tomaselli Gabriel von Skepsis gegenüber den geräuschlosen E-Flitzern begleitet war: „Natürlich haben uns zu Beginn des Projekts dieselben Fragen beschäftigt, auf die jede und jeder, der mit der Anschaffung eines Elektroautos liebäugelt, eine Antwort sucht: Wie klappt das im Alltag – und kommen wir mit der eingeschränkten Reichweite zurecht?“, erklärt Jürgen Melk, bei Tomaselli Gabriel im Einkauf tätig – und zusammen mit Geschäftsführer Philipp Tomaselli für das E-Mobilitätsprojekt im Unternehmen verantwortlich. Die Tests hätten die Sorgen letztlich weggewischt: Der Aktionsradius der E-Autos war ausreichend, die Mitarbeiter gaben grünes Licht – und dem E-Großprojekt stand nichts im Wege.