Es ist ein „Marktplatz für regionale Schätze“, wie es die Verantwortlichen des Biosphärenparks Großes Walsertal selbst am treffendsten beschreiben. Ein neues Online-Portal, das die regionalen Beziehungen zwischen Produzenten und Konsumenten im Tal stärken – und die Menschen näher zueinander bringen soll. Die „Walser Kostbarkeiten“, wie der virtuelle Marktplatz heißt, umfassen aber längst nicht nur „klassische“ Einkaufswaren: Dienstleistungen, Handwerkskunst oder auch Reparaturleistungen sollen „sichtbar und besser verfügbar gemacht werden“, wie Christine Klenovec, Geschäftsführerin des Biosphärenparks Großes Walsertal, erklärt. „Es ist eine Plattform aus dem und für das Tal“, fasst sie die Idee zusammen, die 40 engagierte Bürgerinnen und Bürger im vergangenen Jahr im Rahmen des Wettbewerbs zur „Energieautonomiegemeinde“ ausgeheckt und entwickelt haben.