Vernetzung und Austausch: Die Ziele der im Jahre 2000 gegründeten Plattform "Partnerbetrieb Traumhaus Althaus" waren klar definiert – und die zahlreich daraus entstandenen Projekte, darunter mit der HTL Bregenz, der FH Vorarlberg, mit ÖKOPROFIT oder dem Büro für Zukunftsfragen, untermauern den Erfolg eindrücklich. Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und Energieinstitut-Vorarlberg-Geschäftsführer Josef Burtscher hoben im Rahmen der Geburtstagsfeier im KOM in Altach das vorbildliche Engagement der Plattformmitglieder für das energieeffiziente und ökologische Sanieren hervor. Und das, obwohl Sanieren zur Gründungszeit eher als Nischenthema verstanden wurde. Heute geht der Fokus in der Sanierung weg von Einzelmahßnahmen, hin zu ganzheitlichen Lösungen. Dabei wird nicht nur die Energieeffizienz eines Gebäudes und der Einsatz ökologischer Baustoffe betrachtet, sondern auch die Funktion und deren Anpassungsmöglichkeiten an die sich ändernden Lebensumstände der Nutzer. Die Mitglieder von "Partnerbetrieb Traumhaus Althaus" haben sich in ihrem Ehrenkodex dazu verpflichtet, dieser Gesamtsicht Rechnung zu tragen – und machen sich durch stetige Weiterbildung und den branchenübergreifenden Austausch fit. Durch ihre Arbeit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Energieautonomie Vorarlberg.