Am 11. März startete die bundesweit verfügbare Investitionsförderung für Photovoltaik-Anlagen und Stromspeicher. Heuer stehen 36 Millionen Euro zur Verfügung - mehr als doppelt so viel wie 2019. Vorarlberger Haushalte holten in den letzten Jahren im Durchschnitt rund 6,8 Prozent der Fördermittel und damit einen überproportionalen Anteil der Bundesförderung für Photovoltaik nach Vorarlberg. Als entscheidenden Erfolgsfaktor sieht Landesrat Johannes Rauch hier das breite Bewusstsein in der Vorarlberger Bevölkerung zugunsten der Energieautonomie und den Wunsch nach Eigenständigkeit bei der Stromversorgung.