Die vier Wochen von Paris-amKumma sind vorbei. Zum letzten Mal wurden am 31. Oktober  die persönlichen Werte in der Test-App eingegeben und die individuellen Klimaerfolge konnten betrachtet werden. Zeit für ein Fazit. 

Den 100 Punkten bin ich durch die Umstellungen im Alltag nähergekommen, erreicht habe ich sie nicht. Für mich persönlich habe ich aber sehr viel erreicht. Denn die Punkte haben sich fast halbiert. Wird von diesen Verhaltensänderungen auch einiges bleiben? Ja! Werde ich die 100 Punkte jemals erreichen? Das ist fraglich. Denn auch das ist mir in den vergangenen Wochen klar geworden. Würde ich mein Leben sofort so umstellen, dass ich die 100 Punkte tagtäglich schaffen würde, so würde das vieles an Verzicht bedeuten. Aber: Auch wenn ich die 100er-Grenze nicht geknackt habe, hat der Testmonat aus heutiger Sicht eine nachhaltige Wirkung. Warum? Weil durch die vierwöchige ständige Auseinandersetzung mit diesem Thema Bewusstsein geschaffen worden ist. Bewusstsein, das mich jetzt begleitet und Einfluss auf alltägliche Entscheidungen hat. Bewusstsein, das mich nicht von heute auf morgen, aber vielleicht auf lange Sicht den 100 Punkten sehr nahebringt.