Wer sich verbessern will, muss wissen, wo er steht. Clara Zudrell, Energieinstitut Vorarlberg und Martin Strele, Kairos besuchten dafür jeden teilnehmenden Haushalt, um den aktuellen CO2-Status-Quo mittels App zu ermitteln. Martin war vergangene Woche bei mir zu Hause. In unserem Gespräch wurde rasch deutlich: meine CO2-Problemzonen heißen – wie bereits vermutet – Mobilität, Ernährung und Haushalt (Strom und Wärme). Und auch wenn an diesem Abend noch keine endgültigen Zahlen vorgelegt werden konnten, war bereits klar: Es gibt viel zu tun für mich.