Hinter „MissionZeroV“ steht das gemeinsame Ziel aller im Vorarlberger Landtag vertretenen Fraktionen, die Vorarlberger Landesverwaltung als erste Österreichs bis zum Jahr 2040 klimaneutral zu organisieren. Davon betroffen sind alle Gebäude des Landes, der Fahrzeugpool sowie Dienstreisen. „Die CO2-Reduktion hat höchste Priorität“, erläutert der zuständige Landesrat Johannes Rauch. Rest-Emissionen sollen durch Investitionen in Klimaschutzprojekte kompensiert werden. Auf Basis der bewerteten Emissionen (3.923 Tonnen CO2 bewertet mit 50 Euro pro Tonne) stehen 2020 insgesamt 200.000 Euro für Kompensationsmaßnahmen aus Landesmitteln bereit.