„Die thematische Bandbreite und die Anzahl der getroffenen Beschlüsse sind überaus eindrucksvoll“, erklärte Energielandesrat Zadra am Rande der Konferenz. „Nicht zuletzt daran zeigt sich, welch zentralen Stellenwert die Energiepolitik im letzten Jahr erhalten hat.“ Hervorzuheben ist aus Sicht von Zadra ein Antrag zur Neugestaltung der Förderung für kleinere PV-Anlagen. Denn gerade in diesem Bereich beklagen sich zahlreiche FörderwerberInnen, dass die Hürden zu hoch und die zeitlichen Fenster, innerhalb deren die Antragstellung überhaupt möglich ist, allzu knapp bemessen seien. „Wir haben daher Klimaschutzministerin Gewessler und Finanzminister Brunner ersucht, ein ausreichend budgetiertes Förderprogramm für kleinere Photovoltaikanlagen vorzulegen, das unabhängig von Förderstichtagen die kontinuierliche Unterstützung klimabewusster BürgerInnen sicherstellt und in dessen Rahmen auch eine nachträgliche Antragstellung möglich ist“, erläuterte Zadra.