Rund 60 TeilnehmerInnen fanden sich am Nachmittag des 12. Oktobers im Montforthaus in Feldkirch ein, um im Fachforum Energieautonomie+ die bereits unternommenen und, die noch bevorstehenden Schritte auf dem Weg zur Energieautonomie+ 2030, zu diskutieren. Das Treffen stand ganz im Zeichen der aktuellen Energie- und Gaskrise. , betonte Energielandesrat Daniel Zadra in seinem Eröffnungsstatement. Die Energieautonomie sei nicht mehr nur eine klimapolitische, sondern vor allem eine sicherheitspolitische Notwendigkeit. „Wir müssen alles daransetzen, um uns unabhängig von russischem Gas und Öl zu machen und so unsere Erpressbarkeit zu beenden. In diesem Sinn ist die Energieautonomie+ 2030 ein bedeutender Bestandteil der umfassenden Landesverteidigung“, stellte Zadra klar.