Die Themen waren breit gefächert, mit denen die vier neuen kommunalen Klimaschutzbeauftragen aus Vorarlberg im Rahmen eines europaweit einzigartigen Lehrgangs konfrontiert waren. Von Mobilität, Energie und Konsum bis hin zu Bodenschutz, Raumplanung und Forstwirtschaft erhielten die Teilnehmenden einen umfassenden Überblick über die Problemfelder des Klimawandels – inklusive Lösungsansätzen. "Uns war es wichtig, den Teilnehmenden Werkzeuge in die Hand zu geben, mit denen sie in ihren Gemeinden wichtige Klimaschutzmaßnahmen umsetzen können. Insbesondere die Einbindung der Bevölkerung stand dabei im Mittelpunkt“, berichtet Nicole Sperzel, Bereichsleiterin Bildung im Energieinstitut Vorarlberg.