Das Land Vorarlberg hat sich ehrgeizige Ziele gesteckt – und will den regionalen Energiebedarf bis 2050 vollständig mit erneuerbarer Energie abdecken.

Die Energieautonomie Vorarlberg ist ein von der Landesregierung beauftragter Prozess zur Entwicklung und Gestaltung einer zukunftsfähigen Energieversorgung. Ziel ist es, bis zum Jahr 2050 in Vorarlberg in gleichem Ausmaß Energie aus erneuerbaren Energieträgern bereitzustellen, wie verbraucht wird.

Ein ambitioniertes Vorhaben, dessen Umsetzung breite Unterstützung widerfährt. Etwa in Form eines Landtagsbeschlusses aus dem Jahre 2009, in welchem die Energieautonomie einstimmig von allen im Landtag vertretenen Parteien als strategisches Ziel festgesetzt wurde. Aber auch in Form engagierter Bürger, die an der Umsetzung der Energieautonomie Vorarlberg mitarbeiten und den Worten mit notwendigen Schritten in der Praxis auch Taten folgen lassen.

Sie alle wissen, dass eine zukunftsfähige Energieversorgung auf regionalen Strukturen fußt – um so die Energie-Abhängigkeit aus dem Ausland auf ein Minimum zu reduzieren. Um den absehbaren Preiserhöhungen bei fossilen Energieträgern entgegenzuwirken. Um die notwendigen Maßnahmen im Klimaschutz umzusetzen. Und um nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu sichern.

Vorarlberg gilt in vielen Bereichen national wie international als Vorbildregion. Diese Pionierarbeit soll konsequent vorangetrieben und ausgebaut werden – um Schritt für Schritt dem übergeordneten Ziel der Energieautonomie näher zu kommen.