Insgesamt wurden 994 Anlagen – ausschließlich auf Dächern – mit einer Leistung von rund 17.900 kWp zur Förderung bewilligt.  Das entspricht der Fläche von etwa 20 Fußballfeldern oder dem Strombedarf von rund 4.000 Haushalten.  „Das zeigt die hohe Bereitschaft der Vorarlberger:innen auch in schwierigen Zeiten in Klimaschutz und Energieautonomie+ zu investieren“, freut sich Landesrat Johannes Rauch und fügt hinzu: „Die ausführenden Unternehmen haben ihre Leistungsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“