Ein aktuelles Beispiel ist der Ausbau der Landesradroute in Lauterach. Im Zuge der Bauarbeiten für den zweigleisigen Schienenausbau zwischen St. Margrethen und Lauterach besteht die Möglichkeit, die örtliche Hauptradroute im Bereich Wasserweg zu verbreitern. Von 2,2 auf 4 Meter. „Eine Chance, die Land und Gemeinde im Sinne der Verkehrssicherheit nutzen“, führt Mobilitätslandesrat Johannes Rauch an. Die Radroute dient zudem als Zulaufstrecke zu der neuen Geh- und Radwegunterführung im Bereich Bahnhaltestelle Lauterach West. Das Projekt sieht eine Asphaltierung des etwa 275 Meter langen Abschnitts vor. Die Gesamtkosten in Höhe von 145.000 Euro werden von Landesseite mit der Hälfte, also 72.500 Euro, unterstützt.