Gültig ist die Förderung für die Nachrüstung von Fahrradabstellanlagen, die vor 2002 errichtet wurden und außerhalb des öffentlichen Verkehrsraum liegen. Maximal können Abstellplätze für bis zu 100 Fahrräder gefördert werden. Neben Neuerrichtungen sind auch Sanierungen bestehender Radabstellanlagen sowie die Errichtung von E-Ladestationen in Verbindung mit den Radabstellanlagen förderbar. Die Förderung einreichen können alle Betriebe, unternehmerische Organisationen sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Körperschaften.