Ein kleines Traumhaus für sich, seine Lebensgefährtin Lisa und die zwei Kinder Jona und Livia hatte Alexander Hiebeler schon seit geraumer Zeit im Visier. An Angeboten auf einschlägigen Immobilienportalen mangelte es freilich nicht – dass der Kauf eines neuwertigen Objekts den finanziellen Rahmen der jungen Familie sprengen würde, war aber schon nach wenigen Besichtigungen klar. Die Lösung? Ein mehr als 100 Jahre altes Haus, das in seiner Grundsubstanz zwar gut – aber trotzdem vollständig renovierungsbedürftig war. Eine zeitliche wie handwerkliche Herausforderung für den jungen Familienvater. „Mir war anfänglich selber nicht klar, ob ich mir das antun kann und will“, so der 33-jährige Steuerungstechniker rückblickend. Zwei Jahre, viel Schweiß und hunderte Arbeitsstunden später: Von Reue keine Spur.